ADS-Syndrom (Aufmerksamkeit-Defizit-Syndrom)

ADS-Syndrom (Aufmerksamkeit-Defizit-Syndrom)

Junge mid ADS Syndrom aufgrund Wasserader, Elektrosmog, Erdstrheln

Melatonin ist ein Hormon das in der Zirbeldrüse – einem Teil des Zwischenhirns – aus Serotonin produziert wird. Die Hauptausschüttung von Melatonin findet Nachts während des Schlafens statt. In der Medizin ist heute bekannt, dass Elektrosmog am Schlafplatz die Ausschüttung von Melatonin empfindlich reduzieren kann. Prof. Walz, Uni Bern)

Junge mid ADS Syndrom aufgrund Wasserader, Elektrosmog, Erdstrheln

Eine ausreichende Produktion von Melatonin ist unteranderem für eine ausgeglichene Gemütslage wichtig. So wurde bei Kindern mit dem ADS-Symdrom (Aufmerksamkeit-Defizit-Syndrom) beobachtet, dass diese einen zu geringen Spiegel an Serotonin (Vorstufe von Melatonin) haben.

Einen niedriger Serotonin-Spiegel im Zentralen Nervensystem wird bei Kindern mit Impulsität, Aggressivität und Autoaggressivität in Verbindung gebracht. Durch Verabreichung von Melatonin an ADS Kinder wurde beobachtet, dass ihr Temperament ausgeglichener wurde. Allgemein wurden die Kinder wacher und umgänglicher.

Während man in den USA seit ca. 1990 Melatonin in jedem Supermarkt kaufen kann, ist es in der Schweiz und Deutschland nicht zugelassen. Es fehlt an Langzeitstudien. Man befürchtet, dass bei künstlicher Zufuhr die körpereigene Produktion gedrosselt werden kann.

Ist der Schlafplatz von Kindern frei von Elektrosmog, kann die Zirbeldrüse genug Serotonin und Melatonin produzieren. Besonders bei ADS-Kinder hat man beobachtet, dass durch das entfernen von Elektrosmog am Schlafplatz, sogar Entwicklungsdefizite nachgeholt werden konnten.

In der modernen Baubiologie kann man heute Schlafplätze so schützen, dass kein Elektrosmog mehr den Körper belastet.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.